11.10.2011

B E R L E P S C H


Nachdem der letzte Sonntag wohl Apfeltag war, zumindest bei uns drei Initiatorinnen des Sonntagssüß', kam bei Julie auch die Frage nach der Apfellieblingssorte auf ...

Ich liebe eine Apfelsorte mehr als alle anderen (und habe sie auch im Strudel verbacken): den Berlepsch! Es ist eine alte Apfelsorte, die hier am Niederrhein angebaut wird und einfach köstlich säuerlich-süß schmeckt! Leider gibt es ihn nur immer sehr kurz auf dem Markt, da er nicht aus südlichen Landen importiert wird, wie viele andere. Aber in dieser Zeit muss man ihn genießen!!

Habt ihr auch einen Liebling unter den Rotbackigen?

Kommentare:

  1. Den perfekten Apfel habe Ich in der Schweiz gegessen, diese Sorte gibt es bei uns leider nicht zu kaufen. Es ist die Sorte Junami eine Kreuzung aus versch. alten Apfelsorten.
    Dieser perfekt aussehende, rotbackige Apfel sieht nicht nur verführerisch lecker aus , er ist sowas von saftig . Für mich die beste neue Apfelzüchtung überhaupt .
    Ich liebe rote große süße Äpfel ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da muss ich gleich mal zu Julie rüber und mir den Beitrag anschauen. Ich bin ein absoluter Fan alter Sorten...

    Den Berlepsch kenne ich nicht... Klingt lecker :-)

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe ingrid marie. knallrote backen. einst frisch gepflückt von einem baum auf fünen. sie erinnern mich an eine glückliche zeit :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ich kenne Berlepsch auch! Hab die Äpfelchen immer in Münster auf dem Markt gekauftv - hier in Hamburg hab ich bislang noch keine entdeckt. Aber Elstar lieb ich auch! Bunte Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, meine Eltern bringen mir auch immer einen Sack Berlepsch mit - aber die wohnen ja auch am Niedderhein. Ich freu mich immer, dass die Qualität nach kurzer Zeit deutlich nachlässt. Das ist doch irgendwie berhigend in Zeiten von zwei Wochen haltbarer Frischmilch ;-)
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  6. Berlepsch kenne ich leider gar nicht... Da hat die Globalisierung noch nicht zugeschlagen - wahrscheinlich auch gut so!
    Ich könnte mich dafür dumm und dusselig futtern an Gravensteinern, einer Sorte, die es auch eher selten gibt und die nicht sehr lagerfähig ist. Glücklicherweise wachsen sie zuhauf im Garten meiner Eltern und warten dort jeden Spätsommer auf mich.

    AntwortenLöschen
  7. ..ich kenne berlepsch nur vom namen - aber gleich morgen auf dem markt werden welche gekauft, du machst mich neugierig. ich mag den finkenwerder herbstprinz - auch nur kurz und hier im norden zu kaufen. ich glaube wir müssen mal regionale apfelpäckchen packen und auf den weg schicken. oder an einen ballon hängen - bei dem derzeitigen wind..genießt!

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin eine Apfelbanausin und kaufe immer Braeburn. Aus dem Discounter *schäm* Das mit dem Wochenmarkt hier in der Großstadt, kriege ich noch nicht so hin. Habe aber schon oft überlegt, mich dort einmal durchzuprobieren!
    Grundsätzlich liegt mein Apfelkonsum bei zwei Stück pro Tag und das an 365 Tagen im Jahr. Im Kuchen ist er jedoch nicht so mein Fall.

    AntwortenLöschen
  9. oh schön, dass du das noch mal aufgreifst. ich lese plötzlich jedes apfelschild und entdecke ganz tolle neue sorten. heute bewusst mal rubinette gekauft, weil ich gar nicht genau weiß, wie die schmecken. für die ausgefalleneren, muss ich dann auf den markt. und regionale apfelpäckchen sind eine feine idee :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe was kleines süßes für Dich, schau mal an meinem Blog! lg, éva

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich lese gerade quer hier und versuche verzweifelt dich irgendwie auf meine LEseliste zu bekommen.

    Berlepsch ist auch mein absoluter Lieblingsapfel ;-).

    Letztens musste ich aber auf Rubinette ausweichen. War auch nicht schlecht.

    Ich les mal wieter ;-).

    Alles Liebe

    Aka

    AntwortenLöschen

H E R Z L I C H - W I L L K O M M E N !