14.08.2011

. . . A P R I K O S E . . .

Am Freitag war ich in Lüttingen, bei meiner Tante Maria! Sie wohnt noch in dem ganz alten Familienhaus, in dem schon meine Urgroßeltern lebten und mein Opa aufgewachsen ist – und auch wenn es im Laufe der Jahre einige (nicht immer vorteilhafte) Veränderungen erfahren hat, so scheint hier doch ein wenig die Zeit stehenzubleiben. Man kommt immer noch durch die Küche rein, nie durch die eigentliche Haustür, den Eierlikörkuchen gab es vom feinen Service in dicken Sesseln und Sofas und zwischendurch sind meine Tante, mit der ich dort war, und ich mal im Haus stöbern gegangen ... dabei haben wir noch eine Menge alter Fotos entdeckt und noch zwei wahre Fundstücke: diese alte Tortenplatte und eine kleine Waage, auf der schon meine Uroma die Kirschen abgewogen hat! Und wer war die Glückliche, die alles mitnehmen durfte? :)


Also musste ich heute etwas Feines backen! Julies Rezept ging mir sowieso nicht mehr aus dem Kopf und nachdem mich gestern auf dem Markt so leckere Aprikosen anlachten, dachte ich, jetzt oder nie (mehr in diesem Jahr). Denn daneben lagen schon die Pflaumen und Zwetschgen, die ich gedanklich mehr dem Ende des Augusts oder Anfang September zuordne ... nun, es war jedenfalls eine sehr, sehr gute Entscheidung! Dieses Rezept schafft es sofort in mein Back/Koch/Notizbüchlein, in dem ich alle Rezepte, die ich liebe, festhalte.


In Ermangeln einer Tarteform habe ich den Kuchen in einer Springform gebacken, was natürlich nicht ganz so hübsch wellig daher kommt, aber ich hoffe, die Kuchenplatte macht es wieder wett. Der Kuchen selbst ist so zart, so buttrig, leicht karamellig oben drauf, dazu die säuerlichen Aprikosen und der feine Mandelgeschmack ... hmm, hmmm, hmmmmm!!!! Wer noch Aprikosen kauft, sollte sich überlegen, ob sie so nicht am liebsten verarbeitet werden wollen :)


Noch mehr Anregungen gibt es diesmal bei Nina und hier wie immer gesammelt! Ich bin schon sehr gespannt, wie ihr euch heute den Sommer versüßt!


Kommentare:

  1. Aprikosen- und Tortenplattengeheimnisse im Bild. Lieben Dank für beides! Herzlich, Anja.

    AntwortenLöschen
  2. liebe katrin, durch die küche ..bei meiner oma bin ich glaube ich auch noch nie durch die haustüre in die gute stube..und zur aprikose möchte ich dir nur eines sagen ..unsere gedanken sind da heute sehr ähnlich :-)) hast du deliziös gebacken auch ohne rillen..wann hast du geburtstag..

    AntwortenLöschen
  3. Oh Katrin, das sieht so super aus - Du backst so toll und fotografierst es immer so hübsch :-). Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöne beschreibung - ich hatte das gefühl, ich bin mit in die küche hereinspaziert!
    aprikosenkuchen mag ich auch ganz besonders gern und diesen mit mandeln werd ich sicher noch nachbacken. bei mir gibts diesmal sonntagskunst statt sonntagssüß...

    AntwortenLöschen
  5. tolle platte, toller kuchen, tolle fotos! den kuchen hab ich mir auch für immer gemerkt. hab einen ruhigen und gemütlichen sonntag. drück dich*

    AntwortenLöschen
  6. Wie toll! Die Platte ist wunderschön. Und doppelt so lieb wird sie einem, wenn man sie mit lieben Menschen verbindet... Und dann noch so leckerer Kuchen, an diesem Regensonntag...

    AntwortenLöschen
  7. das sieht wie immer sehr lecker aus - zum reinsetzen!

    AntwortenLöschen
  8. So was Tollés hat die Platte auch verdient! Schoenen Sonntagsrest!

    AntwortenLöschen
  9. küchenerinnerungen sind die allerbesten. das ist tolles futter :)

    AntwortenLöschen
  10. Sehr lecker! Und ich finde auch, durch deine Fotos werden die süssen Sachen erst richtig.....hmmm.
    Danke!
    Liebste Grüsse!

    AntwortenLöschen
  11. Köstlich... wer braucht schon Wellen, wenn er einen Kuchen auf Tantchens Tortenplatte platzieren kann?? Hätt ich übrigens auch genommen ;-)) Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Oh, ich freue mich immer über Filmtipps! Gernegernegerne... Marlene Dietrich liebe ich sehr. 'Shanghai Express', seufz...

    AntwortenLöschen
  13. So schön Flohmärkte und Trödler sind - viel lieber sind auch mir die geerbten oder geschenkten Stücke, die einen bei jedem Benutzen an einen lieben Menschen erinnern. Und die Platte passt hervorragend zum Kuchen - und umgekehrt.

    Lieben Gruß, Maja

    AntwortenLöschen
  14. Danke für Deine Lieblingsfilmliste :) Als alter FIlm-Maniac kenne ich die meisten davon. Es ist schön, Filme zu haben, die man immer wieder anschauen mag, oder? Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  15. Ein supertolles Rezept, wird direkt nachgebacken! LG, Katha
    http://lieblings-blog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. aprikosen erinnern mich an ungarn, wo die bäume im saison sich biegen, in der luft zieht ein wunderbarer süßer geruch, die stände an den märkten leuchten orange und selbst am straßenrand werden sie kistenweise für wenig geld verkauft. hier finde ich wirklich selten so süße, aromatische früchte. das gleiche gilt für pfirsiche und melonen.
    das rezept klingt wunderbar und wandert in meine sammlung. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  17. Oh, bin ich die Erste? Bin ich überhaupt richtig? Mein Sonntagssüß ist jedenfalls hier:
    http://meikefer.myblog.de/meikefer/art/7256696/sonntagssuess-21-august-

    AntwortenLöschen

H E R Z L I C H - W I L L K O M M E N !