08.01.2012

. . . S H O R T . . .


Shortbread. Tatsächlich kurz und flott gemacht. Ich habe meinem Onkel (der diesen schönen Zitronengugelhupf für mich gebacken hat) zu Weihnachten dieses Backbuch geschenkt - und natürlich selbst ein bißchen drin geblättert. Es scheint mir sehr empfehlenswert, weil es viele Grundrezepte bietet und gut erklärt. Der Brandteig ist auch daraus entnommen. Diesmal habe ich mir das Shortbread ausgesucht und das einfache Rezept (400 g Mehl, 250 g Butter, 120 g Zucker / 15 Minuten bei 180°) noch mit Zitronensaft und -schale verfeinert.


Auslöser war allerdings dieses Rezept von Nähgestöber, von den Grundzutaten ähnlich, aber noch mit Espresso verfeinert. Wie schön ist es doch, im sonntagssüßen Archiv zu stöbern und fündig zu werden :) Eine Variante ganz nach meinem Geschmack!


Und das ganze geht nun hübsch verpackt zum gestrigen Geburtstagskind - heute ist das Sonntagssüß der Geburtstagskaffee für meine liebe Tante! Alle weiteren süßen Zutaten sammelt Julie - die ebenfalls diese Woche Geburtstag hatte!! und uns mit einem wunderbaren Blick nach Argentinien beschenkt! 


Kommentare:

  1. Hach - ich liebe Shortbread und Du hast es noch obendrein so schön verpackt!

    Ich wünsche Dir ein schönes, sonntags-süßes Kaffeetrinken und schicke Dir liebe Grüße,

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Shortbread liebe ich. Ich habe seit letztem Weihnachten ein Rezept für Schokoshortbread in der Dauerschleife und es ist köstlich... Einen schönen Sonntag dir, liebe Grüße, Fee

    AntwortenLöschen
  3. Achja, das wöchentliche Sonntagssüß ist wirklich immer eine großartige Inspiration! Ich hoffe, das Geburtstagskind hat sich gefreut :)

    AntwortenLöschen
  4. das ist wirklich ein wunderbares mitbringsel - besondes wenn es soo schön verpackt ist! das wird nachgebacken!

    AntwortenLöschen
  5. Was ist das wieder lieb anzuschauen und zu lesen. Und die Shorties sind von ihrer herzlichen Haltbarkeit sicher echte Longies!
    Liebste Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  6. Danke meine Liebe,
    die Tante hat sich ganz doll gefreut.

    AntwortenLöschen
  7. Shortbread ist so so toll. Mascarponecreme drauf und warme zimtaepfel, haps. Oder pura natura. Toll!!!
    Schoene Woche Dir, Jeanny

    AntwortenLöschen
  8. Kurz. Knusprig. Kracherkekse. Ich hoffe Ihr hattet einen süßen Sonntag. So schön hier bei Dir.

    AntwortenLöschen
  9. wie immer, sehr sehr fein und ein wahrer kekskrümler :)

    AntwortenLöschen
  10. von herzen einen feinen wochenstart wünscht dir susanne - wie schrieb nina einst so passend: krümeln statt grübeln

    AntwortenLöschen
  11. DANKE für das Rezept von deiner Oma - werd ich das nächste mal testen! :-)
    Lecker, dein Shortbread. Da muss ich immer an Schottland denken und möchte verreisen :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht wirklich lecker aus und dann noch so wunderschön verpackt! Uuuund natürlich wieder perfekt fotografiert - Du weißt, ich kann mich nur wiederholen :-)

    AntwortenLöschen
  13. Mmmmh das klingt nach AUSPROBIEREN.... Wie leckerleckerlecker. :-)

    AntwortenLöschen
  14. hmmhmm...erstmal alles alles Liebe für 2012, habe dir auch eine mail geschrieben...das macht sich bald noch was für dich auf den Weg aus dem Süden...;)...habe mich so über deine Karte gefreut...so süss...und endlich auch mal euren Blog zum shop entdeckt...schade, das Duisburg nicht gleich um die Ecke ist...;)...ich drück dich und macht weiter so...ganz toll...liebe Grüsse...cheers...i...

    AntwortenLöschen
  15. Ach, liebe katrin,...das sieht zum Anbeissen aus....und Shortbread ist ja auch sooooo lekker lekker ;O)
    Groetjes,
    Maren
    ..bei der es irgendwie natürlich Sonntagsüß gab, aber kein Foto *lach*

    AntwortenLöschen
  16. Wie toll das Kurzebrot geworden ist. Und schön verpackt ist es auch noch! Toll, ich bin ganz begeistert und hätte gerade Lust, loszulegen...

    Hast du was in den Teig geschrieben?
    Vor ein paar Wochen gab es ein tolles Stempelset für Teig bei Tchi...! Hast du das damit gemacht? Ich bin ganz neugierig, weil es wirklich so schön geworden ist!

    Liebe Grüße
    Jule ♥

    AntwortenLöschen
  17. Mal eine Frage: Ist das denn "normales" Weizenmehl? Es sieht so dunkel aus?
    Vielen Dank :) (Blog gerade erst gefunden - aber keine Sorge, ich komme wieder!)

    AntwortenLöschen
  18. > anonym: ich hoffe, du findest hier meine antwort: ja, es ist normales weizenmehl - das dunkle kommt durch das gemahlene espressopulver im teig. liebe grüße.

    AntwortenLöschen

H E R Z L I C H - W I L L K O M M E N !