19.10.2012

KRAUT

Bei Jeanny gibt es manchmal (viel zu selten, Jeanny!) Stullen – ich liebe diese Kategorie und so langsam reihe ich mich vielleicht ein, wenn auch heute sehr schlicht, dafür Erinnerungen geschmückt.

Rübenkraut ist aus meiner Familie nicht wegzudenken. Ich kenne unzählige Geschichten von meinem Opa aus Lüttingen (bei Xanten), bei denen das Essen eine wichtige Rolle spielte – in Kriegszeiten ging es doch oft nur darum, genug zum Leben zu haben. Wenn man dann schon mal Kartoffeln und Rübenkraut hatte ... dann gab es das Beste Oma-Essen überhaupt: Reibekuchen mit Rübenkraut und Apfelmus.



... schmeckt aber auch gut auf frischem Brot. Ein wenig dunkles Süß am dunklen Herbstmorgen. Aus den Überbleibseln kann man dann vielleicht noch die Zukunft für den Tag herauslesen :)

Gibt es bei euch so eine mit Geschichten verbundene Traditionszutat?

Kommentare:

  1. Sieht ein bisschen so aus, als solltest du heute nicht unter Bäumen mit grosser Vogelbesetzung entlang gehen.... ; )
    Bei uns steht immer Dosenmilch. Für die weisse Sauce, mit der man GrüneBohnenSalat anmacht. Wie meine Omi ihn immer gemacht hat. Dosenmilch plus Zitrone plus Zucker und Pfeffer/Salz.
    Liebe Grüsse, ein schönes Wochenende und ich freue mich immer noch, dass du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
  2. ich muss immer bei mokkajoghurt an meine oma denken. den hat sie mir heimlich zugeführt. ich glaube, heute ess ich mokkajoghurt, jawoll :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so ist's fein! tradition gleich umsetzen!

      Löschen
  3. Jawoll! Bei uns (damals: Bielefeld) auch! AB-SO-LUT super auf frischem Graubrot (hieß bei uns Doppelback) mit kalter Butter drunter! Auch auf Reibekuchen und: auf Pickert... mjammjamm, feine Herbstleckerei...!

    AntwortenLöschen
  4. Erbswurst für Erbswurstsuppe mit Wienerle. Die beste Suppe...ever..!

    AntwortenLöschen
  5. Hm, lecker. Daran werde ich morgen beim Einkaufen denken.
    So eine Traditionszutat sind bei mir die frischen Erbsen! Mit meiner Oma geerntet und gedöppt, in ihrer gut riechenden Küche, auf der Halunkenbank sitzend, und dann werden die zuckersüßen grünen Drops zu einer klaren Oma-Erbsen-Suppe mit den leckersten Grießklößchen der Welt. Hm. Ich glaube, das koche ich morgen. Omas Erbsensuppe. Ein Lieblingsgericht meiner Kindertage. Hach Oma, ich würde gerne solche Erbsensommer mit Dir noch verbringen und sehen, wie Du Deinen Urenkeln das Erbsendöppen beibringst. Aber das geht leider nicht mehr!
    Ein wunderschönes Wochenende!Und DANKE für die Erinnerung!
    herzlichst! *lini*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe lini, ich freu mich so, wenn ich das lese! welch schöne erinnerung an deine oma ... und ja, morgen unbedingt erbsensuppe, zur freude und im gedenken! alles liebe dir, k

      Löschen
  6. Oh ja, ein Butterbrot mit Kraut. Ein sehr einfacher, aber dafür unvergleichlich himmlischer Genuß.

    Liebe Grüße
    Indidrasil

    AntwortenLöschen

H E R Z L I C H - W I L L K O M M E N !